Herzlich willkommen beim Sportverein Eschbach 1967

Ein Jahr, das es in sich hatte

Rückblick beim Neujahrsempfang im Bürgersaal in Stegen / Landesehrennadeln verliehen.

STEGEN. Das tut einer Gemeinde zum Start ins neue Jahr gut: Ihre Bürgermeisterin bekundet beim Neujahrsempfang nach einem Jahr, das es nach ihren eigenen Worten in sich hatte: "Ich bin gerne hier Bürgermeisterin, weil es hier funktioniert." Und sie belegt es mit klaren Worten: "Es gibt viele Menschen, die zusammenstehen und sich engagieren. Solche Menschen brauchen wir. Es sind Menschen, wie Sie! Stegen ist lebens- und liebenswert."

 Der Beifall im Stegener Bürgersaal, der die große Schar der Bürger aus Politik, Gesellschaft, Handel und Gewerbe, Kirchen, Schulen und besonders den Vereinen und Organisationen des bürgerschaftlichen Engagements kaum noch fassen konnte, war Kleeb am Dienstagabend gewiss.

Quasi als Programm für die Zukunft zitierte sie Leo Tolstoi: "Denke daran, dass es nur eine wichtige Zeit gibt: Heute. Hier. Jetzt." Und deshalb rief sie vor ihrem Rückblick auf: "Packt die Herausforderungen an und wartet nicht. Die meisten Probleme lösen sich nicht von allein."

Das Topthema in Stegen sei im vergangenen Jahr das Begegnungshaus gewesen. Eine Bürgerinitiative hat ein Bürgerbegehren und einen Bürgerentscheid erzwungen: "Eigentlich ein Stück Demokratie." Doch die Formen der Auseinandersetzung hätten bei ihr die Befürchtung eines Bruchs in der Bevölkerung ausgelöst. Letztlich habe der Weg zum gewonnenen Bürgerentscheid eine "fantastische Zusammenarbeit im Gemeinderat und mit dem Verein Miteinander Stegen" bewiesen. "Nun wird es 2018 darum gehen", so Fränzi Kleeb, "das Begegnungshaus Wirklichkeit werden zu lassen".

Die Bürgermeisterin erinnerte an die gelungene Jugend-Partizipation, die zu einer neuen Skateranlage führte. Dank der Kommunalen Inklusionsvermittler Schork und Vogl habe sich viel in Stegen beim Thema Inklusion getan – erfreuliches Fazit war eine Auszeichnung als "barrierefreie Gemeinde". Die Ortskernsanierung ging mit den Planungen des dritten Bauabschnittes weiter. Die Sanierung der Weilerstraße einschließlich neuer Kanalisierung startet am 23. Januar mit einer Anwohnerversammlung. Im Gewerbegebiet läge der Fokus für freie Flächen weiter auf Stegener Betrieben. Und auch bei der Schaffung von Wohnraum sei Stegen aktiv – und bleibe das auch 2018. "Ziel wird sein", so Kleeb, "ein weiteres kleines Wohngebiet zu schaffen". Wegen des gestiegenen Bedarfs sei der Ausbau von Kinderbetreuungsplätzen zu planen.

 Eine große Herausforderung für Stegen bedeute die massive Zuweisung von Flüchtlingen, stellte Kleeb mit Blick auf 68 unterzubringende Flüchtlinge fest. Da die Unterbringung in privatem Wohnraum, was bisher wunderbar in Stegen funktioniert habe, bei dieser Zahl nicht mehr möglich sei, baue die Gemeinde jetzt zwei Gebäude beim Haus der Vereine. "Dafür müssen wir eine knappe Million Euro aus dem Haushalt investieren, einschließlich der unglaublichen Mehrbelastung der Rathausmitarbeiter." Da jedoch das ehrenamtliche Engagement des Helferkreises sehr stark sei, ist sie überzeugt: "Wir schaffen das."

Zum Klimaschutz habe die Gemeinde ein Konzept entwickelt, das in der nächsten Gemeinderatssitzung beschlossen werde. Kleeb war es ein Anliegen, den Rathaus- und Bauhofmitarbeitern sowie den Gemeinderäten für die vertrauensvolle Zusammenarbeit zu danken.

Auch Bürgermeisterstellvertreter Stephan Gutzweiler stellte fest, dass 2017 nicht einfach war: "Aber 2018 wird angesichts der großen finanziellen Herausforderungen ebenfalls nicht leicht." Doch mit dem "lebhaften Gemeinderat", dem wichtig wäre, gemeinsam voranzugehen, schaue er zuversichtlich in die Zukunft. Sein besonderer Dank galt allen Mitarbeitern im Rathaus. Für Kleeb, die sich über das positive Feedback Gutzweilers freute, war klar: "Wir stehen zusammen."

Mit einem spielerischen Experiment gab sie den Gästen dann eine "wertvolle Lektion für ein glückliches Leben". Mit in einem großen Glas von nacheinander eingefüllten Golfbällen, Kies, Sand, Wasser und einem Schuss Bier machte sie bewusst: "Egal, wie voll das Leben ist, es ist immer noch Platz für ein Bier mit einem Freund."

Zuvor hatte sie Roland Mühl vom Tauziehclub Eschbach und Matthias Martin vom Sportverein Eschbach 1967 mit der Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg für langjähriges ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die musikalische Begleitung des Neujahrsempfangs lag bei jungen Musikern der Jugendmusikschule Dreisamtal, von denen sie drei als Preisträger von "Jugend musiziert" ehrte.

Bilder zur Weihnachtsfeier 05.01.2018

Bilder zur Weihnachtsfeier jetzt online!

Kyu Prüfung Weihnachten 2017

Wie jedes Jahr war die Aufregung und Anspannung bei den Prüflingen groß - denn am letzten Trainingstag im Jahr sind traditionsgemäß Prüfungen im Karate. Doch ein Jahr lang hart trainieren hatte sich gelohnt - zeigten doch alle ihr erworbenes Können und konnten so stolz ihre Urkunden in Empfang nehmen und starten dann wieder hoch motiviert am Mittwoch, den 10. Januar in ein neues Trainingsjahr. Der Abend fand in der Pizzeria einen schönen Ausklang, denn der Erfolg musste ja schließlich gefeiert werden!

Nochmals herzlichen Glückwunsch an die Prüflinge und allen ein Gutes Neues Jahr!

Wir freuen uns darauf, euch am 10. Januar wieder beim Training zu sehen!

Eure Trainer

 

Theaterstück am 05.01.2018

Zur Aufführung am 05.01.2018 kommt das Stück „Fußballrausch und Liebesplausch“ eine Komödie in drei Akten von  Bernd Spehling.

 

Fußballrausch und Liebesplausch" eine Komödie in drei Akten von  Bernd Spehling.

Zu Gast die Theatergruppe des Sportverein Ebnet

 Zum Inhalt

Am Samstag  kann der Sportverein Geschichte schreiben. Denn mit einem Sieg gegen den SC steig der SVE endlich in die erste Fussball-Bundesliga auf. Die Freunde Hans, Tillmann und Willi brauchen seelischen Beistand, den schon seit Wochen fiebern sie dem Finale entgegen. Dabei geht es um weit mehr als nur den Spielbetrieb, der unseren Fußballexperten alle Emotionen abfordert. Wir werden vor allem Zeuge, wie das Doppelleben von Fanny, der Ehefrau von Hans, am Aufstiegs-Samstag aus den Fugen gerät. Denn während Hans mit seiner Expertenrunde am Trainingsgelände weilt, vergnügt sich Fanny zu Hause mit ihrer früheren Jugendliebe, dem Trainer des generischen SC - Christoph Schleich …

 

Scheck - Übergabe an Benny Rudiger von RIDE 2 LIVE

Anlässlich unseres 50-jährigen Jubiläums (SV Eschbach 1967) haben wir die Kollekte unseres Festgottesdienstes gerne für diesen Zweck weitergeleitet. Der letzte Heimkampf am 16.12.2017, war Anlass und Rahmen für die Übergabe an Benny Rudiger von RIDE 2 LIVE.

Mit auf dem Bild sind die beiden Musiker, die den Festgottesdienst mitgestaltet haben, Bernd und Rüdiger Ketterer.

 

 Die Personen auf dem Foto von links nach rechts: Matthias Martin (1. Vorsitzender und Hallensprecher); Bernd Ketterer, Rüdiger Ketterer, Michi und Junior Pfeil.

Abschlussbericht Verbandsliga Südbaden

Ein Kantersieg ohne Geschenke

Die Erste Mannschaft wollte den Fans zum Saisonende noch mal Ringkampfsport vom Feinsten bieten. Die Reservestaffel der RG Hausen – Zell wurde dabei fast überrollt und konnten nicht eines der 10 Duelle auf der Habenseite verbuchen. Zur Halbzeit stand es schon fast uneinholbar 19 : 0.

In der zweiten Halbzeit sollte es sogar noch schlimmer kommen. Alle Eschbacher holten sich die volle Punktzahl um am Ende ein Ergebnis von 39 : 0 zu präsentieren. Ein kleiner Wehmutstropfen war, dass der Verband keinen offiziellen Kampfrichter nach Eschbach entsandt hat. Mit David Metsch konnte aber der Gästetrainer überzeugt werden die Begegnung zu leiten, was ihm auch mit Bravour gelang.
Hier die Ergebnisse:
57 kg gr. röm. / Fabio Di Feo / TÜS 15 : 0
61 kg fr. / Silas Rombach / SS
66 kg gr. röm. / Marius Blindu / TÜS 18 : 0
71 kg fr. / Tim Scherer / TÜS 15 : 0
75 kg gr. röm. / Dorian Becker / TÜS 15 : 0
75 kg fr. / Damian Joos / ohne Gegner
80 kg gr. röm. / Mario Läufer / SS
86 kg fr. / Florian Läufer / TÜS 16 :0
98 kg gr. röm. / Andy Benitz / PS 14 : 6
130 kg fr. / Daniel Faller / AS
Trainer und die Verantwortlichen waren mit dem Verlauf der Runde sehr zufrieden. Als einzige Mannschaft konnten man den Aufsteiger Gottmadingen besiegen und wurde souverän Vizemeister.

Im Vorkampf musste die Zweite gegen Hofstetten II, leider Federn lassen. Aber die junge ehrgeizige Truppe wird sich dadurch nicht entmutigen lassen, fleißig trainieren und im kommenden Jahr eine bestimmt gute Rolle in der Bezirksliga spielen.
Die Jugendstaffel um Jugendleiterin Maja Scherer und den beiden Coaches Tim Scherer und Silas Rombach, zeigt weiter aufsteigende Tendenz und konnte sich den dritten Tabellenplatz in der Bezirksjugendliga mit einem deutlichen Sieg gegen Hofstetten sichern.

So ist neben dem Ringen auch das Nebenprogramm zu erwähnen. Die neuformierte Kinder- und Jugend - Jazzdance – Gruppe unter der Leitung von Miriam Scherer sorgte für tolle Stimmung mit ihren tänzerischen Darbietungen und ernteten verdienten Beifall.
Benny Rudiger als Vorstand von RIDE 2 LIVE und Michi Pfeil als Schatzmeisterin durften eine Spende, die im Zusammenhang mit der 50 Jahrfeier gesammelt wurde, übernehmen und freuten sich über die Einladung zum Ringen in Eschbach.
Direkt nach dem sportlichen Teil waren die nach der Saison traditionellen Ehrungen an der Reihe. Vorstand Matthias Martin hatte, fast wie der Nikolaus, für die vielen helfenden Hände, die im Laufe der Runde viele ehrenamtliche Stunden leisten, ein Wort des Dankes und kleine Überraschungen zu verteilen. Als Danke an die Fans, zapften die Ringer Freibier der Brauerei Ganter, bis die Fässer leer waren. Im Anschluss legte DJ Mirco, die richtige Musikmischung auf den Plattenteller. So kamen jung und alt auf ihre Kosten, konnten das Tanzbein schwingen oder die bekannten Schlager mitsingen.

Ein rundum gelungener Abschluss, mit viel zufriedenen Gesichter.

mm / 18.12.2017