Herzlich willkommen beim Sportverein Eschbach 1967

Das Meisterstück ist vollbracht - Eschbach wieder in der Oberliga

Nachdem der Vorkampf zwischen Eschbach II und dem ASV Renchen klar mit 10 : 29 verloren ging, wurden dann im Hauptkampf die Fahnen klar auf Sieg gestellt.

Die WKG Weitenau – Wieslet II, die einzige Mannschaft, welche Eschbach in der Vorrunde bezwingen konnte, hatte an diesem Tag nur wenig gegen die heimstarken Eschbacher entgegen zu setzen. 

 

 

In der Klasse bis 55 kg gr. röm. durfte Nick Scherer sich erneut in der Ersten Mannschaft beweisen. Er zeigte eindrucksvoll, was er kann und besiegte seinen Gegner Benny Vogt nach nur 1 min 20 sec. durch Schultersieg. Nick ersetzte seinen Bruder Tim. Tim ist am Wochenende bei einem internationalen Ringerturnier in Kiew / Ukraine für den DRB am Start und belegte dort einen tollen 8. Platz.

Im Schwergewicht ließ der bärenstarke Alexandr Romanov seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance und schickte Jörg Volz nach 1 min. 39 sec. durch technische Überlegenheit zum Duschen.

Bis 60 kg im Freistil brannte Timo Schweizer ein kleines Feuerwerk an Freistiltechnik ab und siegte nach nur 58 sec. technisch überhöht gegen Marco Gold.

Andreas Benitz hatte in Wolfgang Gruber eine harte Nuss zu knacken, er behielt aber in jeder Situation die Übersicht und siegte am Ende mit 1 : 0 nach Punkten.

Im letzten Kampf vor der Pause, erledigte Tariel Shavadze in bekannter Manier seine Aufgabe. Sein Gegner Jonas Dürr fand keine Mittel und war nach 1 min 27 sec. durch technische Überlegenheit besiegt.

Der Zwischenstand an der Beamertafel war nach den ersten 5 Duellen deutlich, 18 : 0 für Eschbach.

Bis 84 kg Freistil hatte sich Manuel Läufer nach langer krankheitsbedingter Pause, endlich wieder das rote Heimtrikot übergesteift. Er fand in Marc Sutter einen der stärksten WKG `ler als Gegner und musste diesem den Punktsieg mit 2 : 9 überlassen.

Daniel Birkenmeier (84 kg gr. röm.) bekam es mit Philipp Asal zu tun. Leider konnte er nach furiosem Start und guten Standtechniken, das Zwischenergebnis nicht über die Ziellinie retten und musste am Ende sogar noch eine Schulterniederlage hinnehmen.

Der beste Punktesammler über die Saison hinweg und der Führende in der Bestenliste der Verbandsliga Südbaden, Mario Läufer (74 kg gr. röm.), sollte nun für den Mannschaftssieg den Sack zumachen. Dies gelang ihm auch. Gegen den gut eingestellten Daniel Baier brachte er einen 4 : 0 Punktsieg souverän nach Hause.

Für den Abschluss sorgte Johannes Scherer in der Klasse 74 kg Freistil. Er kämpfte gegen Manuel Kingani aufopferungsvoll, musste am Ende aber doch seinem Kontrahenten den Punktsiegt (6 : 12), überlassen.

 

Nun beginnen für den Meistertrainer Serghei Lungu und den Abteilungsleiter Michel Rombach die Planungen für die Oberliga, eine sicher nicht leichte, aber sehr spannende Aufgabe.

 

Matthias Martin / 08.12.2013

 

Alle Ergebnisse

Macht der SV Eschbach 1967 sein Meisterstück?