Herzlich willkommen beim Sportverein Eschbach 1967

Der große Wurf ist gelungen

Als Aufsteiger marschiert der Sportverein Eschbach 1967 in die Regionalliga.

Mit dem 23 :15 gegen den KSV Haslach i.K. ist der SVE 1967 vorzeitig Meister der Oberliga Südbaden. Eine erfolgreiche, nicht für möglich gehaltene Saison 2014, neigt sich dem Ende entgegen und wird in die Archivbücher des Vereins als Meilenstein eingehen.

Die wiederum zahlreichen Ringergäste erlebten erneut schöne und spannende Mattenduelle. Der Sportnachmittag wurde durch die erste Jugendmannschaft des SVE 1967 eröffnet. Leider musste man gegen den ersten Gegner aus Adelhausen eine äußerst knappe18 : 19 Niederlage hinnehmen. So manche Kampfrichterentscheidung hätte man auch anders auslegen können, diese gingen aber oft zu Gunsten des Gegner aus. Das junge Team berappelte sich aber in der zweiten Begegnung und rang den KSV Hofstetten mit 22 : 15 nieder.

Auch die Oberligareserve wollte nach der Niederlage in Vörstetten vor eigenem Publikum einen Sieg liefern. Das gelang gegen den ASV Renchen auch deutlich mit 31 : 8 Punkten.

 

Weitere Bilder in der Galerie

Die Ergebnisse:

Gr.-röm.

57

Matteo Joos

 

4:0

KL 0:0

00:00

Freistil

61

Timo Schweizer

Sami Ezzine

3:0

PS 14:5

06:00

Gr.-röm.

66A

Laurentiu Macarei-Storus

Matthias Wilhelm

4:0

SS 4:0

00:03

Freistil

66B

Leopold Klisch

Mihai Ungureanu

0:4

SS 0:14

01:50

Gr.-röm.

75A

Florian Läufer

Christian Kirn

0:4

SS 4:4

00:54

Freistil

75B

Aaron Faller

Johannes Fischer

4:0

SS 10:0

01:51

Gr.-röm.

86A

Stefan Scherer

Dennis Wipf

4:0

SS 7:0

00:50

Freistil

86B

Johannes Scherer

Daniel Seebacher

4:0

SS 4:0

00:03

Gr.-röm.

98

Christian Uetz

Daniel Creanga

4:0

SS 15:5

04:06

Freistil

130

Alexandr Romanov

Patrick Seebacher

4:0

SS 16:0

01:27

 

Der Trainer Serghei Baumann hatte sich für die Aufstellung der Oberligamannschaft einige Überraschungen ausgedacht.

Den ersten Sieg im Hauptkampf holte sich der Deutsche A- Jugend Meister Nick Scherer. Er legte seinen Gegner Jonathan Eble nach 2 Minuten auf beide Schultern.

Überraschend wurde Manuel Läufer im Schwergewicht (Freistil) eingesetzt. Manuel war in der Woche durch eine Erkältung geschwächt, lies sich dies aber im Kampf gegen Mario Harter nicht anmerken und siegte deutlich mit 10 :0 Punkten. Erneut konnte sich Tim Scherer (61 kg fr.) seinem Gegner, Aufgrund einer Verletzung, nicht stellen und musste Timo Stiffel ohne Gegenwehr den Schultersieg überlassen. Auch Julian Steinbach ist überraschender Weise um eine Gewichtsklasse nach oben gerückt und wurde auf 98 kg gr. röm. eingesetzt. Julian zeigte erneut seine Klasse und schickte seinen überforderten Gegner Ulrich Schultheiß durch technische Überlegenheit nach knapp drei Minuten vorzeitig zum Duschen. Einen der schönsten und aktionsreichsten Kämpfe sahen wir in der Klasse bis 66 kg gr. röm. Hier hatte es Aurelian Leciu mit Selimchan Jangubaev zu tun. Aurelian wollte mit Macht die 4 Mannschaftspunkte sichern. Kurz vor dem Pausengong gelang ihm das und er siegte mit 19 : 4 Punkten. So zogen die Dreisamtäler mit 15 : 4 Punkten davon.

Nach der Pause lies Eduard Semke (66 fr.) seinem Gegner Kevin Gomer wenig bis keinen Spielraum für eigene Aktionen. Edi war klar der Chef auf der Matte und holte sich nach 5 ½ Minuten den Schultersieg. Für Felix Faller (86 kg gr. röm.) war der Kampf gegen Edgar Rauch unter der Rubrik Erfahrung einzuordnen. Felix war lange verletzt und macht nun wieder seine ersten Kämpfe. So musste er sich der technischen Überlegenheit seines Gegners beugen. Mario Läufer (75 kg gr. röm.) wurde durch seinen Gegner Jens Kube nicht über die Maßen gefordert. Er erledigte die Aufgabe souverän und siegte technisch überhöht. Für Steffen Blum (75 kg fr.) hat der Kampfabend eine neue Erfahrung gebracht. Er musste seine erste Niederlage in dieser Runde hinnehmen und anerkennen, dass sein Gegner Maxim Perpelita an diesem Abend nicht zu schlagen war. So unterlag er am Ende mit 2 : 14 Punkten.

Matthias Martin / 30.11.14