Herzlich willkommen beim Sportverein Eschbach 1967

Erfolgreiche Heimkampfpremiere in der Regionalliga

Nach dem Auswärtserfolg in Furtwangen, konnten die Dreisamringer auch ihren Heimkampf gegen die Bundesligareserve vom ASV Nendingen, siegreich gestalten. So ziert der Aufsteiger aus Eschbach die Spitze der Tabelle. Die Staffel um Trainer Serghei Baumann ging hochmotiviert zu Werke und wollte den überaus zahlreichen Fans, tollen Ringkampfsport bieten.

Zu Gast waren auch Vertreter der beiden neuen Premium – Sponsoren. Herr Frankenberger von der Privatbrauerei Ganter und Herr Hinn von Testo Industrial Services wünschten den Ringern viel Erfolg bei den neuen sportlichen Herausforderungen.

 

Zum Auftakt bis 57 kg fr. hatte Nendingen gegen Nick Scherer keinen Ringer mit im Gefolge. Bis 130 kg gr. zeigte Andy Benitz eine konzentrierte Leistung und besiegte Fabian Schwarz technisch überlegen mit 16 : 0. Der Eschbacher Neuzugang war gegen Alexandru – Vasile Botez auf verlorenem Posten und musste die technische Überlegenheit seines Gegners mit 0 : 16 hinnehmen. Auch Stephane Marczinski ( 98 kg fr.) fand in Marc Buschle seinen Meister und verlor am Ende 2 : 5 nach Punkten. In der Klasse bis 66 kg fr. hatte es Edi Semke mit dem Deutschen Jugend A Meister Tim Hubert Baur zu tun. Er musste seine ganze Erfahrung in die Waagschale legen um nach der vollen Kampfzeit mit 4 : 2 Punkten zu siegen. So stand es zur Pause 9 : 6 für die Männer im roten Trikot.

Nach der Pause ging Julian Steinbach (86 gr.) topmotiviert zur Sache, siegte technisch überlegen mit 15 : 0 gegen Maximilian Strumpe und sorgte für weitere 4 Mannschaftpunkte. Timo Schweizer durfte seinen ersten Kampf in der Regionalliga bestreiten, konnte aber gegen seinen starken bundesligaerfahrenen Gegner Benjamin Raiser nichts ausrichten und musste mit 1 : 17 Punkten die Segel streichen. Ein „Freistilschachspiel“ konnte man in der Klasse bis 86 fr. erleben. Leider sollte Manuel Läufer in der letzten Aktion den Punktsieg an Pascal Koch abgeben. Steffen Blum (75 kg fr.) wollte sich dem mehrfach erfolgreichen Bundesligakämpfer Yan Ceaban in den Weg stellen. Wichtig war hier keine volle Punktzahl zuzulassen. Steffen schaffte das mit 2 : 9 Punkten für Ceaban.

Vor dem letzten Kampf des Abends stand auf der Beamerwand 13 : 13. Mario Läufer blieb in seinem Kampf immer Herr der Lage und siegte gegen Dennis Rubach 9 : 2 nach Punkten und stellte so den Gesamtsieg mit 15 : 13 sicher.

Jetzt wartet die nächste Aufgabe in Tennenbronn auf den Aufsteiger aus dem Dreisamtal.

MM / 13.09.15