Herzlich willkommen beim Sportverein Eschbach 1967

Der Aufsteiger bleibt die Überraschungsmannschaft

Weiter mit weißer Weste in der Regionalliga.

Auch der KSV Tennenbronn beißt sich die Zähne an den Dreisamringern aus. Vor großer Kulisse blieben die Kämpfer um Teamleiter Andi Benitz cool und lieferten eine überzeugende Leistung ab.

 

Nick Scherer (57 kg) zeigt im Freistil, als Griechisch – Römisch Spezialist, dass er auch in dieser Stilart zu den Guten zählt. Gegen den Deutschen Jugend A Meister im Freistil David Brenn, ließ er nichts anbrennen, zeigte gelungene Beinangriffe und tuschte Brenn nach nur 2:15 min.

Nichts zu holen gab es für Andi Benitz. Er musste gegen den 120 kg Mann Dimitar Kumchev im Schwergewicht eine technische Überlegenheit hinnehmen.

Leider konnte an diesem Wochenende die 61 kg Klasse aus Eschbacher Sicht nicht besetzt werden und man musste dem Gegen die Punkte kampflos überlassen.

Stephane Marczinski (98 kg fr.) hatte in Marco Bechtel einen unbequemen Kontrahenten gegenüberstehen. Stephane war aufgrund seiner Schnelligkeit und der bessern Technik an Ende 6:0 Punktsieger und holte so zwei wertvolle Mannschaftspunkte.

Ein richtiges Freistilfeuerwerk zündete Edi Semke (66 kg) gegen seinen stark eingeschätzten Gegner Timo Moosmann ab. Edi, top motiviert, sicherte durch seine hervorragende Leistung, dem 9: 0 Punktsieg, drei weitere Punkte auf das Mannschaftskonto.

Angestachelt von den Vorleistungen, wollte auch Julian Steinbach in der Klasse 86 kg gr. röm. Nicht hinten anstehen und ging sehr konzentriert an sein Werk. Julian besiegte Alexander Fichter mit 4: 0 nach Punkten.

Unklar war im Vorfeld, wie sich der erstmals in dieser Saison ins Team gerückte Aurelian Leciu (66 kg gr.röm) schlagen wird. Er hatte eine Verletzung zu überstehen und konnte nicht wie gewohnt die volle Vorbereitung durchziehen. Doch auch er war wieder mal eine Bank. Schon in den ersten Aktionen war klar, wer der Chef auf der Matte ist. Bogdan-Ionut Zaharia musste eine klare 14: 2 Punktniederlage hinnehmen.

In der Klasse bis 86 kg fr. musste Manuel Läufer alles an Energie aufwenden um gegen den starken Timo – Marcel Nagel zu bestehen. In einem Gefecht auf der Rasierklinge blieb Manuel aber bis zum Ende der vollen Kampfzeit konzentriert und behielt mit 5:3 Punkten die Oberhand.

Der Tennenbronner Luca Lehmann hatte sich in der Klasse 75 kg fr. vorgenommen durch seine Schnelligkeit den Eschbacher Steffen Blum zu überraschen. Doch Steffen konnte sich mit seiner Übersicht und seiner cleveren Kampfesführung am Ende sicher mit 7:2 Punkten gegen den starken Lehmann durchsetzen.

Zum Abschluss musste Mario Läufer bis 75kg gr.röm. ran. Doch hier war der Auswärtssieg schon in trockenen Tüchern. Durch eine Erkältung geschwächt, konnte er sich gegen den wohl stärksten Tennenbronner Fabian Reiner nicht zur Wehr setzen und überlies Reiner den Sieg.

So stand es am Ende 17 : 12 für das Team aus dem Dreisamtal und man feierte den zweiten Sieg in der Fremde.

20.09.15 / MM