Herzlich willkommen beim Sportverein Eschbach 1967

Der Aufsteiger muss gegen den AB Aichhalden mit 10:15 Punkten Federn lassen

Der SVE 1967 musste erstmals seit dem 15.12.2012 (damals gegen Mühlenbach) die Punkte bei einem Heimkampf der Gastmannschaft überlassen.

In der vollgefüllten Eschbacher Mehrzweckhalle erlebten die Zuschauer einen Kampfabend unter Hochspannung. Einige der Mattenduelle wurden buchstäblich in letzter Sekunde mit dem Gong entschieden.

Unter den fachmännischen Augen vieler ehemaliger Spitzenringern, darunter die Ringerlegende Adolf Seger, hatten am Ende die Ringer aus dem Schwarzwald – Baar – Kreis, das bessere Ende für sich.

In der liebevoll zum Oktoberfest geschmückten Halle blieb es bis zu den beiden 75 kg Klassen offen und spannend.

 

Zu den Kämpfen im Einzelnen:

Eröffnet wurde das Match von Nick Scherer (57 kg fr.). Er musste wieder einmal im Freistil antreten. Gegen Dean Peev konnte er noch das 4:16 in die Pause retten, doch in der zweiten Runde war der technische Überlegenheitssieg nicht zu verhindern.

Auch Andi Benitz konnte bis 130 kg gr. gegen den bärenstarken Stanislav Kanev, die erste Runde mit 0:3 Punkten noch erträglich gestalten. Mit zunehmender Kampfdauer wurde der Bulgare konditionell überlegener und siegte nach 6 Minuten mit 10:0.

Bis 61 kg durfte Timothy Dinzer als 14 jähriger erstmalig Regionalligaluft schnuppern. Es war klar, dass er dem Aichhaldener Magomed Makaev nicht groß Paroli bieten konnte. Timothy ging aber mutig zu Werke, konnte dem Schultersieg nach einer knappen Minute jedoch nicht ausweichen.

In der Klasse bis 98 kg fr. durfte sich Eduard Frick dem starken Andrea Trost in den Weg stellen. Leider behielt Trost in den wenigen Aktionen aber die Oberhand und siegte nach Punkten mit 6:3 Punkten.

Edi Semke wollte vor der Pause die ersten Punkte auf das Eschbacher Konto holen. Bis 66 kg fr. hatte er es mit dem Deutschen Vizemeister der Junioren, Stefan Markus Brugger zu tun. Edi machte wieder einmal einen hochkonzentrierten und hochmotivierten Eindruck. Er setzte seinen Gegner ständig unter Druck, holte Zweierwertungen in Folge und erledigte seine Mattenarbeit mit drei Beinschrauben. Am Ende stand es 16:0 für den aus Lahr stammenden Ringer.

Zur Pause stand es so 4:13 für den ABA.

Julian Steinbach bis 86 kg gr. röm. bekam es mit dem sehr unangenehmen Kämpfer Bernd King zu tun. Es war das erwartet hart geführte Duell. Die Punkteführung wechselte von Steinbach zu King, doch praktisch mit dem Gong konnte Julian eine Aktion von King kontern und holte sich den verdienten 4:3 Punktsieg.

Erneut konnte Aurelian Leciu bis 66 kg gr. röm. sein Können unter Beweis stellen. Er besiegte seinen Gegner Tobias Profft klar mit 16:0. Darunter auch zwei 5er Wertungen.

Manuel Läufer (86 fr.) musste gegen Frank Schwab alles aufbieten um am Ende der vollen Kampfzeit mit 4:3 Punkten als Sieger die Matte zu verlassen. Auch in diesem Kampf holte sich Manuel zur Freude des Heimpublikums eine Sekunde vor Schuss die nötige 2er Wertung.

Genau andersherum lief es dann für Steffen Blum bis 75 kg fr. Zunächst beherrschte er seinen Gegner und führte bis zum Pausengong mit 4:0 Punkten. Leider musste er aber in der zweiten Runde seinem Gegner das Heft des Handelns überlassen und gab praktisch in letzter Sekunde eine 2er Wertung ab, was dem Gegner Daniel Engelhard den 4:4 Punktsieg brachte.

Vor dem letzten Kampf stand es nun 10:14 für Aichhalden. Mario Läufer musste also wieder einmal volles Risiko gehen um durch einen Schultersieg zumindest das Unentschieden zu retten. Dafür war aber sein Gegner Lorenz Brüstle letzlich zu stark. Zum Ende musste Mario eine 2:3 Punktniederlage hinnehmen.

Trotz der Niederlage lassen die Burschen um Trainer Wolfgang Rademacher die Köpfe nicht hängen und werten die Niederlage als neue Erfahrung und Motivation für kommende Aufgaben.

MM / 12.10.15