Herzlich willkommen beim Sportverein Eschbach 1967

Heimsieg im Derby gegen Vörstetten

Nach dem die Jugend und die zweite Garde Niederlagen hinnehmen mussten, wollte man den mehr als 250 Zuschauern im Hauptkampf zeigen, dass es auch anders geht. Der Tabellennachbar ASV Vörstetten wollte dem Team um Trainer Axel Brenn ein Bein stellen und wollte die Punkte aus dem Dreisamtal entführen.

Die Eschbacher Mannschaft

 

Unter den Augen der zahlreich vertretenen Sportprominenz wie Ringerweltmeister Adolf Segen, Querfeldein – Rad – Weltmeister Mike Kluge, die Ringerveteranen Hanspeter Stratz, Werner Hettich und Bernd Fleig, führten die Vörstettener nach den ersten 5 Kämpfen gleich mit 6 : 7 Punkten und hatten zur Halbzeit die Nase vorn.
Den Auftakt machte Leon Treffeisen für die Gäste. Er siegte gegen Fabio Di Feo mit 1:4 Punkten. Die taktische Umstellung, Andy Benitz ins Freistil bis 130 kg gegen Mischa Loyal zustellen, ging voll auf. Benitz zeigte sich im Freistil als der bessere Mann und siegte nach Punkten mit 7:0. Bis 61 Kg im freien Stil, konnte auch Silas Rombach erneut überzeugen und besiegten seine Gegner, indem er ihn nach 1 ½ Minuten auf die Schultern legte. In der Klasse bis 98 kg gr. röm., war Christian Uetz gegen den ehemaligen Bundesligaringer Pavel Burla überfordert. Er leistete im Rahmen seiner Möglichkeiten erhebliche Widerstand, musste aber die technische Überlegenheit nach 3:14 Minuten anerkennen. Bis 66 kg sahen die Zuschauer einen griechisch-römisch Kampf auf der Rasierklinge. Der Eschbacher Gastringer Marius Inout Blindu kam durch eine Unachtsamkeit mit 4 Punkten ins Hintertreffen, holte wieder auf, verlor am Ende dann aber doch knapp mit 6:7 Punkten.

Zur Pause stand es so dann eben 6:7 für Vörstetten.

Im ersten Kampf nach der Pause musste Florian Läufer gegen den erfahrenen Manuel Fehrenbach antreten. Läufer wehrte sich nach Kräften, konnte aber nicht verhindern, dass sein Gegner nach 5 Minuten die 15 Punkte Differenz erreicht hatte.

So konnte die Steiert – Staffel mit 11:6 Punkten davonziehen.

Jetzt begann, zur Freude der Eschbacher Anhänger die Aufholjagd. Eingeläutet von Tim Scherer bis 71 kg Freistil. Er war, der technisch besserer Ringer und schon auf dem Weg zur technischen Überlegenheit, lies sich aber nach der Rundenpause von einem Überraschungsangriff 4 Punkte abnehmen, bevor er dann aber am Ende den 18:4 Punktsieg gegen Enrico Maier einfahren konnte.

Dem wollte Mario Läufer in nichts nachstehen. Sein Gegner Lukas Erschig, fand keine Mittel gegen den Eschbacher 75 kg – Mann und musste so Mario Läufer nach 4:20 Minuten die 4 Mannschaftspunkte überlassen. Im vorletzten Kampf sollte dann die Entscheidung über den Mannschaftserfolg fallen. Das war Dorian Becker vorbehalten. Er trumpfte gegen Alexander Truschakov mächtig auf, war von Beginn an, der aktivere Ringer und holte sich den verdienten 15:0 Punktsieg nach 5 Minuten Kampfzeit. Der Sack war somit zu und der Mannschaftserfolg gesichert. So konnte im letzten Kampf des Abends Aaron Faller etwas entspannter ins Rennen um die Punkte gehen. Kurz nach der Rundenpause hatte er die nötige Differenz zum Überlegenheitssieg gegen Fabian Moritz geschaffen und konnte mit der Mannschaft und den Fans einen weiteren Heimsieg feiern.

mm 18.11.17